Kirchenchor

Das Hochamt an Weihnachten wurde in St. Karl Borromäus musikalisch von Chor und Orchester unter der Leitung von Peter Kranefoed gestaltet.

Ein Novum war erstmals die Aufführung eines oratorischen Werkes von Johann Sebastian Bach, ein weiteres Novum war dazu die Verwendung historischen Instrumentariums.

Der Kirchenchor St. Karl Borromäus wurde diesmal unterstützt vom „consortium consonans“, dem „eigenen“ Barockorchester von Peter Kranefoed, bei welchem er als „primus inter pares“ die Geschicke vom Cembalo aus leitete. Zusammen mit Vokalsolisten kam die Missa in g BWV 235 zur Aufführung, deren insgesamt sechs Sätze über den Gottesdienst verteilt wurden.

Die Messe gehört zu den vier „kleinen Messen“, die „nur“ Kyrie und Gloria der Lateinischen Messe vertonen; sie werden daher auch Missa brevis genannt. Ähnlich wie die h-Moll-Messe BWV 232 bestehen die Kleinen Messen fast ausschließlich aus Parodien, also Überarbeitungen von bereits vorhandenen Chören und Arien.

Die herangezogenen Kantaten stammen überwiegend aus Bachs Leipziger Zeit; Bach hat hier geschickte Neufassungen der Singstimmenpartien erstellt, um den ursprünglichen deutschen Kantatentext durch lateinische Prosa zu ersetzen. Hierbei zeigt sich auch sein Bestreben, eigene Werke, die ihm besonders wertvoll erschienen, in einen zeitlosen Zusammenhang zu stellen.

Chor und Orchester wurden am Ende des Gottesdienstes in der voll besetzten Kirche mit lang anhaltendem Beifall bedacht.

Der Kirchenchor macht es sich zur Aufgabe, Musik vergangener und neuerer Zeit lebendig zu halten und mit ihr über die Ohren der Zuhörer auch die Herzen der Menschen zu bewegen.

Vor allem an den Hochfesten Weihnachten und Ostern tritt der Kirchenchor in Erscheinung, dann gestaltet er mit Orchestermessen (z.B. Mozart-Messen, Schubert G-Dur Messe u.v.a.) den Gottesdienst besonders feierlich mit.

Über neue sangesfreudige Mitglieder jeder Stimmlage und Altersgruppe freuen sich alle Chormitglieder und unser Chorleiter Peter Kranefoed (www.peter-kranefoed.org).

 

2015   Ostern Johann Georg Zechner, Große Orgelsolomesse
Pfingstsonntag Begleitung des Gottesdienstes 
Weihnachten Franz Schubert, Messe in G-Dur
2016  Ostern W.A. Mozart, Missa in C (KV 258)
Weihnachten Franz Schubert, Messe in C 
2017  Ostern Wolfgang Amadeus Mozart, Missa brevis et solemmnis in C für Soli, Chor, Orchester und Orgel (Spatzenmesse)
Weihnachten Joseph Haydn, Nicolai Messe
2018  Ostern W.A.Mozart, Krönungsmesse 'Coronation Mass'
Weihnachten Antonio Vivaldi, Gloria D - Dur
2019 Ostern W.A.Mozart, Missa solemnis in C (KV337)
Weihnachten J.S.Bach, Missa in g, BWV 235

 

Unsere Proben beginnen immer am Mittwoch um 19.45 Uhr. Wer Lust hat mitzusingen, ist herzlich eingeladen.

Probetermine                    Import der Probetermine in den eigenen Kalender

Bei seiner Gründung im Jahre 1990 setzte sich der Förderverein Kirchenmusik das Ziel, den Bau einer neuen Orgel in St. Karl Borromäus zu ermöglichen. Ganze 10 Jahre später - nach vielen Benefizkonzerten und anderen teils aufwendigen Aktionen - war es geschafft: Seit Herbst 2000 bereichert nun eine Orgel aus der Werkstätte für Orgelbau Mühleisen in Leonberg die Liturgie und das Konzertleben in unserer Kirche. Das Instrument vereinigt 35 klingende Register auf zwei Manualen und Pedal mit mechanischer Spiel- und Registertraktur, kombiniert mit einer Setzeranlage. Die Disposition weist neben ihrer französisch-symphonischen Prägung auch etwas exotischere Stimmen auf wie z. B. eine Unda Maris oder eine Spanische Trompete. Einzelheiten über das Instrument und seine Disposition sind in der Festschrift nachzulesen, die zur Orgelweihe herausgegeben wurde.